Technische Details


Technische Spezifikationen und Unterlagen für das Modulare Oberlicht-System

Hier finden Sie die Spezifikationen, Materialien und Produktangaben für Ihre Modulare Oberlicht-Lösung.

Technische Spezifikationen

Modulares Oberlicht-System – Funktionsweise der Module



HFC
Feststehendes Oberlicht-Modul



HVC


Öffnung bis zu 410 mm

HVC


Module für Rauch- und Wärmeabzug
Öffnung bis zu 700 mm in weniger als 60 Sekunden

Das Modulare Oberlicht-System ist mit fest stehenden und zu öffnenden Modulen erhältlich. Beide Ausführungen haben das gleiche Rahmen- und Flügelprofil, sodass sie im geschlossenen Zustand identisch aussehen.

Die zu öffnenden Oberlichter können zur Komfortlüftung verwendet werden und zusätzlich sind bestimmte Größen gemäß NRWG – EN 12101-2:2003 als Rauch- und Wärmeabzug zugelassen.

Ein Modul für alle Oberlichtlösungen

Alle Modularen Oberlicht-Lösungen basieren auf dem gleichen Grundmodul und dem gleichen, einfachen Montageprozess. Mit anderen Worten, für verschiedene Lösungen müssen keine unterschiedlichen Module spezifiziert werden. Das modulare Konzept ist in jeder Hinsicht eine universelle Lösung, d. h., es können die gleichen Modulspezifikationen angewandt werden, unabhängig davon, ob Sie eine Lichtband-, Sattel-Lichtband-Lösung, eine Sheddach-Verglasung oder eine andere Lösung bevorzugen. Diese einzigartige Modularität vereinfacht den Planungsprozess und lässt mehr Zeit für die Entwicklung von Ästhetik, Lüftungseigenschaften, Temperatur- und Tageslichtsteuerung etc.

Größenraster

Maße ermitteln


Breite und Höhe sind durch die äußeren Rahmenmaße W und H festgelegt, nicht durch Abdeckung oder Eindeckrahmen oder Befestigungsklammern.

Module – Hauptkomponenten

Module – Elektrische Komponenten

VELUX INTEGRA® Control Pad VELUX INTEGRA® Steuereinheit Regen- und Windsensor VELUX INTEGRA® Funktaster VELUX INTEGRA® Schalter-Interface Programmierbares
VELUX INTEGRA®
Interface

KLR 200 KLC 400 KLA S105 KLI 110 KLF 050 KLF 100

In unserem Elektrohandbuch (PDF) erfahren Sie mehr über die
elektrischen Produkte.

Fensterrahmen und Fensterflügel

Die tragenden Profile des VELUX Modularen Oberlicht-Systems bestehen aus pultrudiertem Verbundmaterial mit ca.       80 % Glasfaser und 20 % 2-Komponenten-Polyurethanharz.

Das Verbundmaterial gewährleistet ausgezeichnete Wärmedämmeigenschaften (Grafik 1) und eine hohe Wärmebeständigkeit (Grafik 2) sowie eine hervorragende Formsteifigkeit (Grafik 3) und Biegezugfestigkeit der Profile (Grafik 4). Kombiniert verleihen die Eigenschaften des VELUX Verbundmaterials den schmalen Profilen
eine selbsttragende Wirkung und die Fähigkeit, enormen Belastungen standzuhalten. Darüber hinaus ist das Material wartungs- und korrosionsfrei und elektrisch nicht leitend.

In Kombination mit Niedrigenergie-Verglasungen weisen die VELUX Oberlicht-Module branchenweit einen der niedrigsten Gesamt-U-Werte für Fensterrahmen und Verglasung auf. Die Innenfläche ist standardmäßig weiß lackiert. Weitere Farben sind auf Anfrage ebenfalls möglich.

Fensterrahmen und Fensterflügel montiert


HFC

Flügel für feststehende Module

HVC

Flügel für zu öffnende Module

Eigenschaften von Fensterrahmen und Fensterflügel

1. Wärmeleitfähigkeit (W/mk)

– Ein niedriger Wert bedeutet gute Wärmedämmeigenschaften.

Die für das VELUX Modulare Oberlicht-System verwendeten Profile bestehen aus einem Verbundmaterial aus pultrudierter Glasfaser und Polyurethan mit sehr geringer Wärmeleitfähigkeit.

VELUX Modulares Oberlicht-System Wärmeleitfähigkeit

2. Linearer Ausdehnungskoeffizient (10-6 m/mK)

– Ein niedriger Wert bedeutet hohe Wärmebeständigkeit.

Für herkömmliche Oberlichter werden Materialien verwendet, die aufgrund von Temperaturschwankungen ihre Form verändern. Das Verbundmaterial des VELUX Modularen Oberlicht-Systems ist formstabil. Dadurch erhöht sich die erwartete Nutzungsdauer.

VELUX Modulares Oberlicht-System Ausdehnungskoeffizient

3. Biegemodul (Elastizitätsmodul) (kN/m²)

– Ein hoher Wert bedeutet hohe Festigkeit.

Materialien, die eine geringe Wärmeleitfähigkeit und eine hohe Festigkeit vereinen, lassen sich nur schwer herstellen. Mit der Entwicklung des VELUX Verbundmaterials ist es nun gelungen, diese zwei Eigenschaften ideal zu vereinen. Es verleiht den schmalen Profilen eine selbsttragende Festigkeit, die enormen Belastungen standhält.

Biegemodul des VELUX Modulares Oberlicht-Systems

4. Biegefestigkeit (N/mm2)

– Ein hoher Wert bedeutet hohe Festigkeit (Bruchfestigkeit)

Die besonders hohe Festigkeit des pultrudierten Verbundmaterials ermöglicht die Konzeption und Produktion von längeren und schmaleren Rahmen- und Flügelprofilen als bei herkömmlichen Oberlichtmaterialien. Auf diese Weise können große Oberlichter mit schmalen Profilen hergestellt werden, die gleichzeitig besser aussehen.

VELUX Modulares Oberlicht-System Biegefestigkeit

Quelle: 

1) Zugelassenes externes Prüfinstitut
2) Gemäß DIN EN ISO 10077-2
3) Wert identisch mit dem für Glasfasern
4) www.engineeringtoolbox.com
5) Interner VELUX Test

Verglasung

Die VELUX Modularen Oberlicht-Module verfügen standardmäßig über eine 2-Scheiben-Isolierverglasung. Eine 3-Scheiben-Isolierverglasung für einen besonders niedrigen U-Wert kann ebenfalls geliefert werden. Die Verglasungen sind optional auch mit einer Sonnenschutzbeschichtung erhältlich. Alle Scheiben verfügen über ein Einscheiben-Sicherheitsglas (außen) und Verbund-Sicherheitsglas (innen).

Details zu den Verglasungen finden Sie unserem Technischen Handbuch (PDF).

Verglasung mit Sonnenschutzbeschichtung und selektiver Beschichtung

Verglasung mit wellenlängenselektiver Beschichtung (LowE)

T-Wert = 0,77
g-Wert = 58
Ra           = 94,80%

Verglasung mit leichtem Sonnenschutz (Sun1)

T-Wert = 0,48
g-Wert = 27
Ra           = 90,10%

Verglasung mit stärkerem Sonnenschutz (Sun2)

T-Wert = 0,18
g-Wert = 16
Ra           = 86,30%

Technische Spezifikationen gemäß EN-Klassifizierung

Widerstandsfähigkeit gegen Windlast

Klassifizierung: EN 12210:2001


Windlastklasse A B C
1 A1 B1 C1
2 A2 B2 C2
3 A3 B3 C3
4 A4 B4 C4
5 A5 B5 C5
Exxxx Aexxxx Bexxxx Cexxxx

Hinweis: Bei der Klassifizierung des Widerstands gegen Windlast bezieht sich die Zahl auf die Windlastklasse, siehe Tabelle 1, und der Buchstabe auf die relative frontale Durchbiegung, siehe Tabelle 2.

VELUX Modulare Oberlicht-Systeme: Klasse C5

  • Frontale Durchbiegung, gemessen bei P1: 2000 Pa ist kleiner als L/300.
  • P2-Drucktest mit 50 Zyklen: 1000 Pa
  • Danach wiederholter Luftdurchlässigkeitstest bestanden

Sicherheitstest bei P3: 3000 Pa bestanden ohne gelöste Teile.

Brandverhalten

VELUX Modulares Oberlicht-System Brandverhalten
Klassifizierung:
A1, A2, B: Nicht brennbares und nicht stark brennendes Produkt. Mehr als 20 Minuten bis zum Funkenüberschlag.
C: Mäßig entflammbare Produkte. Zwischen 10 und 20 Minuten bis zum Funkenüberschlag.
D: Mäßig entflammbare Produkte. Zwischen 2 und 10 Minuten bis zum Funkenüberschlag.
E: Mäßig entflammbare Produkte.
F: Hoch entflammbare Produkte (oder Produkte, deren Brandverhalten nicht eingestuft wurde).
Unterklasse:
s1: Leichte Rauchentwicklung.
s2: Mittelmäßige Rauchentwicklung.
s3: Starke Rauchentwicklung.
Brennend abtropfend, Teilklassifizierung.
d0: Nicht brennend abtropfend.
d1: Brennend abtropfend über weniger als 10 Sek.
d2: Brennend abtropfend.

VELUX Modulare Oberlicht-Systeme:

Klasse B, s1–d0 oder d2

B: Sehr geringe Brennbarkeit.
(A: Nicht brennbar, z. B. Stahl und Beton)

s1: Geringstes Rauchvolumen.
d0: Kein brennendes Abtropfen in T-Scheiben-Varianten.
d2: Brennendes Abtropfen in Scheiben-Varianten.

Brandverhalten

Klassifizierung: EN 13501-2:2007+A1:2009

Präsentation der Klassifizierung
Tragfähigkeit Integrität
Isolierung
R E I

Feststehende Module (HFS): REI30
Zu öffnende Module (HVS): EI30

Verhalten bei Beanspruchung durch Feuer von außen

Prüfverfahren 1 – mit Brandsatz

Prüfverfahren 4 – zweistufig mit Brandsatz, Wind und zusätzlicher Strahlung

Klassifizierung: EN 13501-5 + A1:2009

Prüfverfahren 1

Keine Leistungen festgelegt
Klasse Klassifizierungskriterien
BROOF (t1) Alle der folgenden Kriterien müssen für jede Prüfungen erfüllt sein:
  • Feuerausbreitung außen und innen nach oben < 0,700 m
  • Feuerausbreitung außen und innen nach unten < 0,600 m
  • maximale verbrannte Länge außen und innen < 0,800 m
  • kein brennendes Tropfen oder Abfallen auf der dem Feuer ausgesetzten Seite
  • keine brennenden/glühenden Partikel, die in die Dachkonstruktion eindringen
  • keine einzelne Durchtrittsöffnung > 25 mm²
  • Summe aller verteilten Öffnungen < 4500 mm²
  • seitliche Feuerausbreitung erreicht nicht Ränder des Messbereichs
  • keine glühende Verbrennung innen, maximaler Radius der Feuerausbreitung auf „horizontalen“ Dächern, außen und innen < 0,200 m
FROOF (t1)
  • Keine Leistungen festgelegt

Prüfverfahren 4

Klasse Klassifikationskriterien
BROOF (t4)
  • Keine Durchdringung des Dachsystems innerhalb 1 Std.
  • In Vorprüfungen nach Entfernung der Testflamme brennen die Muster < 5 Min.
  • In Vorprüfungen Flammenausbreitung < 0,38 m über den gesamten brennenden Bereich.
CROOF (t4)
  • Keine Durchdringung des Dachsystems innerhalb von 30 Min.
  • In Vorprüfungen nach Entfernung der Testflamme brennen die Muster < 5 Min.
  • In Vorprüfungen Flammenausbreitung < 0,38 m über den gesamten brennenden Bereich.
DROOF (t4)
  • Durchdringung des Dachsystems innerhalb von 30 Min., aber keine Durchdringung in der Vorprüfung.
  • In Vorprüfungen nach Entfernung der Testflamme brennen die Muster < 5 Min.
  • In Vorprüfungen Flammenausbreitung < 0,38 m über den gesamten brennenden Bereich.
EROOF (t4)
  • Durchdringung des Dachsystems in weniger als 30 Min., aber keine Durchdringung in der Vorprüfung.
  • Unkontrollierte Flammenausbreitung.
FROOF (t1)
  • Keine Leistungen festgelegt.

VELUX Modulare Oberlicht-Systeme

BROOF (t1)
BROOF (t4)

Schlagregendichtheit

VELUX Modulares Oberlicht-System Schlagregentest

Klassifizierung: EN 12208:2000

Schlagregendichtheit
Klassifizierung: Druck (Pa) Wind (Km/h)
1 A 0 0
2 A 50 32
3 A 100 45
4 A 150 55*
5 A 200 63
6 A 250 71
7 A 300 78
8 A 450 95
9 A 600 110
E 750 750 123**
E 900 900 134

* Entspricht Unterdruck.
** Entspricht tropischem Sturm.

VELUX Modulare Oberlicht-Systeme: E900

Kein eindringendes Wasser bis zu 900 Pa.
900 Pa entsprechen 134 km/h.

Luftdurchlässigkeit

VELUX Modulares Oberlicht-System Luftdurchlässigkeitstest
VELUX Modulares Oberlicht-System Luftdurchlässigkeitsklassen

Alle Downloads: Broschüren, Datenblätter, technische Details, Montageanleitungen und Wartungsinformationen