{{property.PropertyName}}
{{property.casePropertiesSelected[0].PropertyValue}}
Grundstücksplan
Architekt: Michael Nöbauer

Im Dorf Schrems, in der Nähe eines Moorbades, steht ein Holzhaus – seine schlichte straßenseitige Fassade, die zu den Nachbarhäusern passt, lässt nicht die komplexen Bereiche hinter der Gebäudefassade vermuten. Die Klientin, eine ältere Dame, die nach Jahren im Ausland in ihr Heimatdorf in Österreich zurückkehrte, wünschte sich einen Ort, an dem sie ihren Ruhestand genießen kann.

Um dem Wunsch der Kundin nach einem geneigten Dach nachzukommen und weiterhin aktiv den Raum direkt darunter zu nutzen, hatte Michael Nöbauer die Idee, im ersten Stock eine Galerie zu errichten. Diese Gestaltung bietet nun einen multifunktionalen Raum, in dem die Gemälde der Kundin ausgestellt werden können und der als Bibliothek oder provisorischer Schlafbereich für Gäste genutzt werden kann. Eine funktionale Küche befindet sich unter der Treppe, die zur oberen Ebene führt. Da die Hausbesitzerin nicht regelmäßig kocht, aber dennoch ausreichend Platz für Abendessen mit Freunden benötigt, schlug Michael Nöbauer vor, eine zusätzliche ausziehbare Arbeitsplatte unter der Treppe anzubringen. Er entwarf auch alle eingebauten Holzbänke, -regale und -schränke und wählte jede Armatur sorgfältig aus.

Einfamilienhaus in Schrems mit VELUX DachfensternArchitekt: Michael Nöbauer, Fotos: Patricia Weisskirchner

Michael Nöbauer

Architekt

VELUX garantiert nicht nur die beste Qualität der Produkte, sondern bietet auch Tools, mit denen die Kunden die Vorteile von Dachfenstern besser verstehen können. Mithilfe von Daylight Visualizer-Simulationen können Sie einen Raum mit oder ohne Dachfenster vergleichen und die Schönheit des von oben einfallenden Lichts sehen.

Architekt: Michael Nöbauer, Fotos: Patricia Weisskirchner

Michael Nöbauer hat bereits in früheren Projekten mit VELUX zusammengearbeitet und ist sich der Vorteile dieser Kooperation bewusst. Er zeigt Kunden oft Häuser in der Nähe, die er mit Dachfenstern entworfen hat, und öffnet und schließt die Jalousien, um zu zeigen, dass Tageslicht die Raumatmosphäre erheblich verbessert.

Um ein genaueres Bild eines Projekts in der Planung zu erhalten, wendet er die von VELUX bereitgestellten Simulationswerkzeuge an und weist darauf hin, dass Beweise im Dialog mit Kunden ein besseres Argument sind als ein bloßer Meinungsaustausch. Er bespricht auch Tageslichtverteilungsdiagramme mit technikaffinen Kunden: Sie sind immer wieder überrascht, wie dunkel die durchschnittlichen Räume sind.

Dachfenster bieten volle Privatsphäre und sorgen für ein ständig wechselndes Spiel mit dem Sonnenlicht in den Zimmern. In diesem Haus vergisst man die Nachbargebäude und konzentriert sich auf den waldartigen Garten.

Bauzeichnung

Architekt: Michael Nöbauer, Fotos: Patricia Weisskirchner

Das Gebäude befindet sich in der Nähe der Straße auf einem abfallenden Grundstück. Eine breite Treppe verbindet das Haus mit dem Garten und einem Weg, der direkt zum Moorbad führt. Alle bestehenden Bäume wurden erhalten. Respekt vor der Natur ist ein Markenzeichen von Michael Nöbauers Arbeitsweise: Nicht nur die Bäume und das abfallende Grundstück blieben unberührt, auch die für den Bau verwendeten Materialien stammen aus der Umgebung. Die Granitblöcke für den Vorgarten und die Arbeitsplatte der Küche aus einem nahe gelegenen Steinbruch und alle Holzelemente, einschließlich der für die Fassade verwendeten Lärchenschindeln von örtlichen Tischlern, die mit Holz aus der Region arbeiten.

In dieser Referenz verwendete VELUX Produkte
VELUX Dachfenster GGL
Produktdetails
VELUX INTEGRA® Dachfenster GGL
Produktdetails

Projektdetails

Projekt: Einfamilienhaus
Standort: Schrems, Österreich 
Architekt: Architekt DI Michael Nöbauer 
Jahr: 2019
Fotos: Patricia Weisskirchner