{{property.PropertyName}}
{{property.casePropertiesSelected[0].PropertyValue}}
Grundstücksplan
Architekt: j+e architectes

Eine Gruppe von Freunden, die in der Bretagne gemeinsam Architektur studierten, beschloss, gemeinsam ein Haus zu bauen: Drei Familien, darunter Benjamin Jardel und Nicolas Epaillard, dessen Büro j+e architectes das Gebäude entwarf. Das Kollektiv fand und kaufte drei benachbarte Grundstücke am Rande der kleinen Stadt Erdeven, die für drei Einfamilienhäuser bestimmt waren, und entwickelte eine neue Art von Wohnraum.

Vier Einheiten bestehend aus drei Apartments und einem Gemeinschafts- und Bürobereich sind durch sonnendurchflutete Gewächshäuser getrennt. Die Vegetation ist eine wilde Wiese an allen gemeinsamen Orten, mit Ausnahme des Gemüsegartens. Jedes Haus hat einen eigenen Garten mit einer individuell gestalteten Terrasse.

Das Projekt sollte in allen Aspekten innovativ sein, beginnend mit den ersten Skizzen. Umweltfreundlich, mit geringen CO2-Emissionen, nur aus lokalen Materialien mithilfe zukünftiger Bewohner hergestellt. „Les Pieds Verts“ ist eine Aussage gegen unzählige neu gebaute Einfamilienhäuser und reaktionäre Wiederholung traditioneller Ästhetik.

Der Bau eines solchen Hauses erforderte in der Planungsphase viel Aufwand. Die Vorschriften in Landschaftsschutzzonen – Erdeven liegt in einer davon – umfassen strenge Regeln für Baukörper und Materialien von Neubauten. Glücklicherweise konnte j+e architectes die Behörden davon überzeugen, dass Holzschindeln und Gründächer zur Landschaft passen sowie weiße Wände und keramischer Dachschiefer für die Region typisch sind. Aufgrund der begrenzten Höhe des Baukörpers und des obligatorischen Dachwinkels von 45° war ein zweigeschossiges Haus nur mit Dachfenstern möglich.

Kollegiales Wohnen in Erdeven mit VELUX DachfensternArchitekt: j+e architectes, Foto: Antoine Mercusot

Benjamin Jardel

Architekt und Miteigentümer des Hauses

Während des Designprozesses waren wir uns der richtigen Tageslichtintensität in jedem Raum bewusst. Die Sonne durchflutet die Wohnzimmer, während VELUX Dachfenster für ausreichend Tageslicht in den Schlafzimmern sorgen. Tageslicht hält uns in ständigem Kontakt mit unserer Umwelt, und Sonnenlicht erweckt unsere Architektur zum Leben.

Architekt: j+e architectes, Foto: Fanch Galivel

Die Wohnungen kombinieren die Vorteile von Tradition und Innovation und bieten jeweils unterschiedliche Raumerlebnisse. Einfacher Wandputz und natürliche Bodenbeläge – Holz oder Linoleum – lassen den Bewohnern Raum, um ihre Persönlichkeit auszudrücken.

Alle vier Einheiten – drei Apartments und der Bürobereich – erstrecken sich über zwei Stockwerke, wobei der obere nur auf VELUX Dachfenstern basiert. Der Bezirksarchitekt, der das Projekt genehmigte, sah in dieser Lösung die einzige Option, die eine lange, gerade, traditionelle Dachform ermöglichte.

Bauzeichnung

Architekt: j+e architectes, Foto: Fanch Galivel

Das Haus ist durch drei Gewächshäuser unterteilt, die die Wärme der Sonnenstrahlung speichern, um sie nachts zurückzugeben. Eine zweifache Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung sowie eine dicke Dämmschicht sorgen für ein optimales Raumklima.

Das Recycling oder die Verwendung biologisch abbaubarer Ressourcen ist eine Regel im gesamten Haus: Stroh und Hanf wurden zur Isolierung verwendet, gesammeltes Regenwasser bewässert die Gewächshäuser, Holzschindeln der Fassade bleiben unbehandelt.

In dieser Referenz verwendete VELUX Produkte
VELUX Dachfenster GGL
Produktdetails
VELUX INTEGRA® Dachfenster GGL
Produktdetails

Projektdetails

Projekt: Kollegiales Wohnen
Standort: Erdeven, Frankreich 
Architekt: Benjamin Jardel & Nicolas Epaillard/j+e architectes
Jahr: 2018
Fotos: Antoine Mercusot/Fanch Galivel