Entspannt zu neuen Dachfenstern - dank staatlicher Förderung

Entspannt zu neuen Dachfenstern - dank staatlicher Förderung

Jetzt Dachfenster modernisieren und dabei von mindestens 20 % staatlicher Förderung* profitieren!

*Fördermöglichkeiten sind abhängig vom Bauvorhaben. Wenn Förderfähigkeit vorliegt, betragen sie mindestens
20 % der Produkt- und Handwerkerleistung. Einzelheiten zu den Fördermöglichkeiten finden Sie unten auf dieser Seite.

 
Wir geben Ihnen hier einen Überblick zu den nationalen und regionalen Förderprogrammen für Ihre Modernisierung. Mit unserem Fördergeld-Check können Sie in wenigen Schritten ermitteln, ob Ihr Projekt förderfähig ist.

So einfach geht's:

  1. Projekt mit Handwerker besprechen

  2. Förderantrag stellen und genehmigen lassen

  3. Projekt beauftragen und umsetzen

  4. Ausblick und frische Luft unter Ihren neuen Fenstern genießen

Staatliche Förderprogramme im Vergleich

 

BEG-Förderung

Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

Steuerliche Förderung

§35c Einkommensteuergesetz (EStG) + ESanMV (Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung)

Wie hoch ist die Förderung?

20 - 55 %

der Kosten für Produkt- und Handwerkerleistung
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Einzelmaßnahmen (BEG EM) bei Wohn- und Nichtwohngebäuden.
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Neubau und Sanierung von Wohngebäuden mit Effizienzhausstandards (BEG WG)
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Neubau und Sanierung von Nichtwohngebäuden mit Effizienzhausstandards (BEG NWG)

und
  • zusätzlicher Förderbonus von 5% bei Umsetzung eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP)

Weitere aktuelle Informationen zur BEG Förderfähigkeit finden Sie hier: www.bmwk.de

Max. 20 %

  • der Investitionskosten für energetische Sanierungsmaßnahmen können steuerlich geltend gemacht werden
  • 50 % Förderung für Energieberater (ein Energieberater ist nicht zwingend erforderlich)
  • Verringerung der Einkommenssteuer über die kommenden 3 Jahre (7 %, 7 %, 6 %)
  • Max. 40.000 € Förderung bei 200.000 € Investitionskosten
  • Bitte beachten Sie, dass die steuerliche Förderung nicht mit anderen Fördermöglichkeiten kombinierbar ist.

Wie hoch müssen die förderfähigen Kosten sein?

Mindestens 2.000 €

Kein Mindestbetrag

Wer wird gefördert?

 Folgende Gruppen sind berechtigt:

  • Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände, sowie rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, sofern diese zu Zwecken der Daseinsvorsorge handeln
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, zum Beispiel Kammern oder Verbände
  • gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften

Steuerpflichtige Privatpersonen, die ihr Gebäude ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken nutzen

Was wird gefördert?

Neue Dachfenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,0 W/(m²K) oder niedriger

Neue Flachdach-Fenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,5 W/(m²K) oder niedriger

Übersicht weiterer förderfähiger Produkte

Neue Dachfenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,0 W/(m²K) oder niedriger

Neue Flachdach-Fenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,5 W/(m²K) oder niedriger

Übersicht weiterer förderfähiger Produkte

Wie alt muss das Gebäude sein?

Mindestens 5 Jahre (oder mindestens 10 Jahre bei iSFP)

 

Mindestens 10 Jahre

Ist ein Energieberater notwendig?

Erforderlich

Energieberater finden

Nicht erforderlich

Wann beantragt man die Förderung?

Im Voraus

muss ein Antrag gestellt werden

Im Nachhinein

durch die Steuererklärung

Wie erfolgt die Auszahlung?

Einmalige Auszahlung

Über 3 Jahre

 

Staatliche Förderprogramme im Vergleich

1. Wie hoch ist die Förderung?

BEG-Förderung
Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)

20 - 55 % der Kosten für Produkt- und Handwerkerleistung
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Einzelmaßnahmen (BEG EM) bei Wohn- und Nichtwohngebäuden.
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Neubau und Sanierung von Wohngebäuden mit Effizienzhausstandards (BEG WG)
  • als Investitions-/Tilgungszuschuss (Kredit) für Neubau und Sanierung von Nichtwohngebäuden mit Effizienzhausstandards (BEG NWG)

und
  • zusätzlicher Förderbonus von 5% bei Umsetzung eines individuellen Sanierungsfahrplans (iSFP)

Weitere aktuelle Informationen zur BEG Förderfähigkeit finden Sie hier: www.bmwk.de

Steuerliche Förderung
§35c Einkommensteuergesetz (EStG) + ESanMV (Energetische Sanierungsmaßnahmen-Verordnung)

  • Max. 20 % der Investitionskosten für energetische Sanierungsmaßnahmen können steuerlich geltend gemacht werden
  • 50 % Förderung für Energieberater (ein Energieberater ist nicht zwingend erforderlich)
  • Verringerung der Einkommenssteuer über die kommenden 3 Jahre (7 %, 7 %, 6 %)
  • Max. 40.000 € Förderung bei 200.000 € Investitionskosten
  • Bitte beachten Sie, dass die steuerliche Förderung nicht mit anderen Fördermöglichkeiten kombinierbar ist.

2. Wie hoch müssen die förderfähigen Kosten sein?

BEG-Förderung

Mindestens 2.000 €

Steuerliche Förderung

Kein Mindestbetrag

3. Wer wird gefördert?

BEG-Förderung

  • Privatpersonen und Wohnungseigentümergemeinschaften
  • freiberuflich Tätige
  • Kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Gemeinde- und Zweckverbände, sowie rechtlich unselbständige Eigenbetriebe von kommunalen Gebietskörperschaften, sofern diese zu Zwecken der Daseinsvorsorge handeln
  • Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts, zum Beispiel Kammern oder Verbände
  • gemeinnützige Organisationen einschließlich Kirchen
  • Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer und kommunale Unternehmen
  • sonstige juristische Personen des Privatrechts, einschließlich Wohnungsbaugenossenschaften

Steuerliche Förderung

Steuerpflichtige Privatpersonen, die ihr Gebäude ausschließlich zu eigenen Wohnzwecken nutzen

4. Was wird gefördert?

BEG-Förderung

Neue Dachfenster mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,0 W/(m²K) oder niedriger

Neue Flachdach-Fenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,5 W/(m²K) oder niedriger


Übersicht weiterer förderfähiger Produkte

Steuerliche Förderung

Neue Dachfenster mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,0 W/(m²K) oder niedriger

Neue Flachdach-Fenster

mit einem Wärmedämmwert von Uw = 1,5 W/(m²K) oder niedriger

Übersicht weiterer förderfähiger Produkte

5. Wie alt muss das Gebäude sein?

BEG-Förderung

Mindestens 5 Jahre (oder mindestens 10 Jahre bei iSFP)

Steuerliche Förderung

Mindestens 10 Jahre

6. Ist ein Energieberater notwendig?

Steuerliche Förderung

Nicht erforderlich

7. Wann beantragt man die Förderung?

BEG-Förderung

Antragsstellung vor Abschluss von Leistungs- oder Lieferungsverträgen

Steuerliche Förderung

Im Nachhinein durch die Steuererklärung

8. Wie erfolgt die Auszahlung?

BEG-Förderung

Einmalige Auszahlung

Steuerliche Förderung

Über 3 Jahre

Bitte beachten Sie, dass diese beiden Fördermöglichkeiten nicht miteinander kombinierbar sind. Ob Ihr Projekt innerhalb der BEG-Förderung zusätzlich regional förderfähig ist, können Sie hier prüfen oder sich von einem Energieberater vor Ort beraten lassen.

Sie sind auf der Suche nach einer Beratung zu Ihrem BEG-Projekt? In unserem Flyer (PDF) finden Sie alle Informationen zu einer Fördergeld-Beratung durch unseren Partner RENEWA.


Dank staatlicher Förderung doppelt sparen

Entscheiden Sie sich für VELUX Dachfenster mit ENERGIE PLUS Verglasung und sparen gleich doppelt: Die Dreifachverglasung ist durch ihre hervorragende Wärmedämmung nicht nur besonders energiesparend, zusätzlich können Sie von mindestens 20 % staatlicher Förderung profitieren.