Das historische Dachfenster GVR ist innen in Holz gehalten. Fensterflügel und Eindeckrahmen bestehen aus Kupfer oder Zink. Diese Materialien der Dachflächenfenster für unter Denkmalschutz stehende Häuser sind optisch passend zum verwendeten Material bei historischen Gebäuden. Das historische Dachfenster von VELUX trägt dank ausgewählter Materialien dazu bei, die Anforderungen an ein denkmalgeschütztes Haus zu erfüllen.

VELUX Dachfenster für unter Denkmalschutz stehende Gebäude

Das historische Dachfenster GVR passt dank seiner charmanten Bauweise zur Erscheinung von Dach und Fassade historischer Gebäude. Mit seinem Holzrahmen ist das Dachfenster für unter Denkmalschutz stehende Gebäude auch von innen ansprechend gestaltet. Das Öffnen und Lüften mittels Steg ist in drei Positionen möglich und bietet eine gute Frischluft- und Tageslichtquelle.

Die äußere Scheibe des historischen Dachfensters GVR besteht aus Einscheibensicherheitsglas (ESG), das gegenüber äußeren Einflüssen wie beispielsweise Hagel eine größere Resistenz hat als eine herkömmliche Verglasung. Die raumseitige Verglasung ist eine sogenannte Float-Verglasung. Klarglas oder Einfachglas, das im sogenannten Floatglas-Verfahren hergestellt wird, bildet dank seiner hohen Qualität fast keine Blasen, Schlieren oder Einschlüsse und ist besonders bruchsicher.

Einsatzbereiche für historische Dachfenster

Unausgebaute Dachböden sind ein wichtiger Einsatzbereich für historische Dachfenster von VELUX. Das Kaltraumfenster ist eine gute Alternative für nicht genutzte Wohnflächen im Dachgeschoss. Es verfügt über eine geringere Schall- und Wärmeisolierung, bietet aber zugleich eine gute Licht- und Frischluftquelle für den Raum unter dem Dach.
Das Dachfenster-Modell für historische Gebäude ist in zwei Größen verfügbar. Es steht für welliges als auch flaches Dachmaterial jeweils ein Eindeckrahmen zur Verfügung. Vor Bestellung und Montage sollte die Möglichkeit der Verarbeitung hinsichtlich des vorhandenen Dachmaterials mit einem Dachdecker geklärt werden.

Weitere Details unter Technische Daten.

FAQ: Häufig gestellte Fragen zu historischen Dachfenstern

Was ist beim Austausch von historischen Dachfenstern zu beachten?

Den rechtlichen Rahmen für den Austausch von Dachfenstern für unter Denkmalschutz stehende Gebäude legt das Gebäudeenergiegesetz (GEG) fest. Es enthält unter anderem Maßgaben zu Dichtigkeit und Wärmeschutz – wichtig ist der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert), der den Energieverlust an Fenstern und anderen Bauteilen beschreibt. Meist ist auch eine Abstimmung mit der Denkmalschutzbehörde vor der Sanierung von historischen Gebäuden erforderlich.

Was ist ein Kaltraumfenster?

Ein Kaltraumfenster wird in unbeheizten Räumen, wie beispielsweise nicht ausgebauten Dachböden, eingesetzt. In diesen Räumen reicht meist ein kleines Dachfenster mit geringerer Wärmedämmung und Schallisolierung, das Frischluft und Tageslicht liefert.

Bekomme ich Fördermittel bei der Sanierung von Denkmalimmobilien?

Die Vorgaben der Förderprogramme betreffen in der Regel die Energieeffizienz, die auch den Austausch historischer Dachfenster bzw. Fenster allgemein betreffen. Von der Erfüllung festgelegter Grenzwerte hängt ab, ob eine Immobilie förderwürdig ist oder nicht. Da die Auflagen für Gebäude mit Denkmalschutz häufig umfangreich und komplex sind, bieten einige Banken vereinfachte Förderungsvoraussetzungen für diese speziellen Fälle. Bei der KfW erhalten Sie beispielsweise weitere Informationen zur Förderung der Sanierung denkmalgeschützter Gebäude. Weiterhin kann die zuständige Behörde für Denkmalschutz Auskunft geben.